Coppenbrügge Wappen

Aktuelles

Ablesung der Wasserzähler

Ab Donnerstag, den 23.11.2017 werden im Bereich des Flecken Coppenbrügge die Wasserzähler abgelesen. Im Ortsteil Dörpe werden die Wasserzähler ab dem 01.12.2017 abgelesen. Wir bitten die Anschlussnehmer sich hierauf einzustellen.



Stellenangebot

Der Flecken Coppenbrügge sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n staatlich geprüfte/n Bautechniker/in Hochbau/Tiefbau oder Meister/in
im Garten- und Landschaftsbau für die Bauverwaltung
in Vollzeit (39 Stunden/Woche)

Ihr Aufgabengebiet:

Unterstützung der Bauamtsleitung (BauIng. Tiefbau) bei zahlreichen anstehenden kommunalen Bauvorhaben, Bauleitung und Bauüberwachung kleinerer Projekte sowie Mitwirkung bei der Durchführung von Ausschreibungen, Ausführung, Bauleitung und Abrechnung der gemeindlichen Hochbau- und Tiefbau- sowie Modernisierungsmaßnahmen, Zuarbeiten bei der Unterhaltung baulicher und haustechnischer Anlagen der kommunalen Objekte (Ausschreibung, Angebotseinholung von Maurer-, Zimmerer-, Maler-, Tischler-, Schlosser-, Klempner- und Dachdeckerarbeiten etc.), Unterstützung bei Leader-Projekten, Mitwirkung bei der Überwachung, dem Betrieb und der Unterhaltung der Kläranlage (Kenntnisse auf dem Gebiet des Wasser- und Abwasserrechts sind von Vorteil), Unterstützg bei der Entwicklung von notwendigen Modernisierungen.

Ihr Profil:

Abgeschlossene Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung, bevorzugt im Bereich der öffentlichen Verwaltung, gute bis sehr gute aktuelle Kenntnisse im öffentlichen Vergaberecht, gründliche EDV-Kenntnisse, selbständige Arbeitsweise, ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit. Führerschein Kl. B ist erforderlich.

Wir bieten:

Ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet in einem freundlichen Team mit bedarfsorientierter regelmäßiger Fortbildung bei tarifgerechter Bezahlung (TVöD) mit den üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes, zunächst befristet für 1,5 Jahre. Es besteht Aussicht auf eine dauerhafte Beschäftigung.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 08. Dezember 2017 an den Flecken Coppenbrügge, Personalamt, Schloßstraße 2, 31863 Coppenbrügge oder per Email an flecken@coppenbuegge.de. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Herr Krückeberg oder Frau Wegener zur Verfügung (05156/7819-0).



Gemeindebücherei geschlossen

Die Gemeindebücherei Coppenbrügge bleibt ab sofort bis auf Weiteres geschlossen.



Gewerbegebiet

NBank Veroeffentlichung Gewerbegebiet


Stelle der Schulleiterin / des Schulleiters in Coppenbrügge neu zu besetzen

Die Stelle der Schulleitung für die Schule am Ith, Coppenbrügge (Grundschule) ist im Schulverwaltungsblatt für Niedersachsen in der Ausgabe Nr. 08/17 ausgeschrieben worden, nachdem die bisherige Schulleiterin auf Antrag versetzt worden ist. Die Stelle ist mit Besoldungsgruppe A 13 ausgewiesen. Der Flecken Coppenbrügge als Schulträger würde sich sehr freuen, wenn zahlreiche Bewerbungen, insbesondere auch aus dem heimischen Bereich, für diese Stelle bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde eingehen würden.



Erkundungsbohrungen der Geologischen Landesaufnahme

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie berichtet, dass im Zeitraum vom 04.10.2017 bis zum 06.10.2017 in den Gebieten des Flecken Coppenbrügge geowissenschaftliche Untersuchungsarbeiten vorgenommen werden. Dazu ist das Betreten und Befahren von Grundstücken für die Durchführung der Sondierungen und Bohrungen erforderlich. Beeinträchtigungen auf Grund der Arbeiten sind nicht zu erwarten. Die entsprechenden Karten können im Bauamt des Flecken Coppenbrügge, Zimmer 7, Schloßstraße 2, 31863 Coppenbrügge, eingesehen werden. Ansprechpartner im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, Hannover, sind Herr Poser (Tel. 0511/6433776) und Herr Mueller (Tel. 0511/6432458).

Coppenbrügge, den 04.09.17
Flecken Coppenbrügge
-Der Bürgermeister-



Klostergarten Marienau

Kunst genießen zwischen Blumen und Kräutern - am 13. August 2017

Hier finden Sie die den Flyer:

Klostergarten.pdf

Klostergarten.pdf



Rattenbekämpfungsaktion

In der Woche vom 21.03.2017 bis zum 24.03.2017 wird im Flecken Coppenbrügge eine intensive Rattenbekämpfungsaktion von der beauftragten Schädlingsbekämpfungsfirma Nolte durchgeführt. Dabei werden rot eingefärbte Rattenköder hauptsächlich in Kanalschächten und an Bachläufen entweder in Rohren oder Futterkästen ausgelegt. Jede Futterstelle ist mit einem Warnzettel versehen. Es wird darum gebeten, sich von den Futterplätzen fernzuhalten und insbesondere Kinder anzuhalten, evtl. beim Spielen entdeckte Rattenköder nicht zu berühren. Gleichzeitig wird die Bevölkerung gebeten, festgestellten Rattenbefall unverzüglich dem Ordnungsamt des Flecken Coppenbrügge unter der Ruf-Nr. 05156/7819-18 zu melden. Von dort wird dann die für die Grundstückseigentümer kostenlose Rattenbekämpfung durch die Schädlingsbekämpfungsfirma veranlasst.



Resolution des Rates des Flecken Coppenbrügge zur kommunalen Finanzausstattung sowie zur Ausweitung des Betriebskostenzuschusses für die Kindertagesstätten

Hier finden Sie die Resolution:

Resolution_kommunale_Finanzausstattung.pdf

Resolution_kommunale_Finanzausstattung.pdf



Elternbrief zu Weihnachten

Hier finden Sie die den Elternbrief:

Elternbrief_12_2016.pdf

Elternbrief_12_2016.pdf



Seniorenbeirat Coppenbrügge

Im Juni lud der Senioren-und Behindertenbeirat zu einer öffentlichen Versammlung im Evangelischen Familienzentrum ein. Im Hinblick auf die anstehende Kommunalwahl stand die Neuwahl der ehrenamtlichen Beiräte für die nächsten fünf Jahre auf der Agenda. Doch bevor der von den Anwesenden gewählte Wahlleiter Klaus Münchhausen die Abstimmung vornahm, hob Achim Küllig als Vertreter des Bürgermeisters die Bedeutung des Senioren- und Behindertenbeirates hervor und würdigte das Engagement und die bisherige erfolgreiche Arbeit der Mitglieder, insbesondere die des 1. Vorsitzenden Horst Wollenberg.

Soviel Lob erleichterte die Kandidatensuche ungemein, zumal im Vorfeld die scheidenden Beiratsmitglieder eine Wiederwahl nicht ausgeschlossen hatten. Weitere Kandidaten traten nicht hervor, so dass der Wahlleiter den bisherigen Beirat en bloc zur Wiederwahl vorschlug. Das fand Gefallen und alle Versammelten votierten einstimmig für eine Wiederwahl. Somit steht der Senioren- und Behindertenbeirat für die nächsten fünf Jahre als legitimiertes Gremium den Gemeinde- und Ortsräten beratend zur Seite.

Der Seniorenbeirat in Coppenbrügge wurde im Jahre 2004 als offizieller Vertreter der Interessen älterer Menschen gegründet und sechs Jahre später mit dem Behindertenbeauftragten zum Senioren- und Behindertenbeirat erweitert. Der Senioren- und Behindertenbeirat ist ein freier Zusammenschluss von Bürgern ab 60 Jahren und Menschen mit Behinderungen und versteht sich als Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet. Er vertritt parteipolitisch neutral und konfessionell unabhängig die Interessen der Senioren und Behinderten gegenüber den kommunalen politischen Vertretern.

Senioren- und Behindertenversammlungen sind öffentlich und werden in der Presse angekündigt. Aus der Mitte der Versammlung werden fünf bis sieben Beiratsmitglieder für jeweils fünf Jahre gewählt. Eine vom Rat des Fleckens genehmigte und vom Bürgermeister unterschriebene Vereinbarung regelt die Zusammenarbeit des Beirates mit dem Flecken Coppenbrügge. Danach ist der Senioren-und Behindertenbeirat in den Fachausschüssen mit beratender Stimme vertreten. Diese Vereinbarung zusammen und eine selbstgegebene Geschäftsordnung bildet die Arbeitsgrundlage für den Beirat.

In folgenden Fachausschüssen ist der Senioren-und Behindertenbeirat vertreten:

Zu Beginn des Jahres konnte der Beirat noch ein besonderes Anliegen verwirklichen und den Informations- und Ratgeber „Was ist zu tun im Fall der Fälle“ herausgeben. Sie richtet sich an alle Personen, die ein Gefühl der Sicherheit in allen Lebenslagen haben möchten. Horst Wollenberg als Initiator betont: „Die Broschüre hilft, persönliche Angelegenheiten zu ordnen und gleichzeitig für die Angehörigen, Bekannte oder Helfer Informationen bietet, die für Betroffene vielleicht lebensrettend sind.“

Ihren persönlichen Informations- und Ratgeber erhalten Sie im Bürgeramt der Gemeinde in einigen Geschäften in Coppenbrügge und bei allen Mitgliedern des Senioren- und Behindertenbeirates. Telefonische Auskunft erteilt Herr Wollenberg unter der Ruf-Nr. 05156/1741.



Laienspiel Herkensen

Hier finden Sie Informationen zum Laienspiel in Herkensen:

Laienspiel_2016.pdf

Laienspiel_2016.pdf



Ablesung der Wasserzähler

Ab Freitag, den 18.11.2016, werden im Bereich des Flecken Coppenbrügge die Wasserzähler abgelesen. Wir bitten die Anschlussnehmer sich hierauf einzustellen.



Beendigung der Freibadsaison 2016

Das Freibad in Coppenbrügge bleibt ab Montag, dem 19.09.2016, geschlossen. Der Öffnungstermin des Hallenbades wird gesondert bekannt gegeben. Auskunft unter Telefonnummer: 05156/7819-27



Jugendhilfeausschuss des Landkreises Hameln-Pyrmont

Nach der offiziellen Arbeitsaufnahme des neuen Kreistages am 1. November 2016 ist auch der Jugendhilfeausschuss für den Landkreis Hameln-Pyrmont neu zu bilden. Dabei muss auch die Größe des Ausschusses bestimmt werden. Der Gesetzgeber hat diese mit 10 oder 15 Mitgliedern festgesetzt.

Zu den Aufgaben des Jugendhilfeausschusses zählt die Regelung sämtlicher Angelegenheiten der Kinder- und Jugendhilfe auf Grundlage des 8. Sozialgesetzbuches, die Befassung mit der Jugendhilfeplanung sowie das Vorschlagswesen für die Weiterentwicklung und Förderung der Jugendhilfe. Der Ausschuss setzt sich aus stimmberechtigten Mitgliedern und beratenden Mitgliedern zusammen.

Von den vom Kreistag gewählten 10 bzw. 15 stimmberechtigten Mitgliedern gehören 40% nicht dem Kreistag an. Sie werden auf Vorschlag der Träger der freien Jugendhilfe benannt und müssen direkt vom Kreistag gewählt werden. Daneben gehören noch 14 beratenden Mitglieder dem Jugendhilfeausschuss an die aufgrund einer bestimmten Funktion mit der Jugendhilfe in Verbindung stehen. Dadurch sollen junge Menschen, auch mit Migrationshintergrund, Eltern, die Kindertagesstätten und Schulen, das Gesundheitswesen und die für junge Menschen Tätigen Behörden und Institutionen vertreten sein.

Alle anerkannten Träger der Jugendarbeit, der freien Jugendhilfe sowie die einzelnen Interessensverbände im Kreisgebiet sind ab sofort aufgerufen, geeignete Vorschläge für die Neubildung des Jugendhilfeausschusses zu machen.

Die Vorschläge sind bis zum 23. September 2016 beim Landkreis Hameln-Pyrmont, Dezernat Jugend/Soziales, Süntelstraße 9, 31785 Hameln, schriftlich unter Angabe des Vor- und Nachnamens, des Berufes, des Alters sowie der Anschrift der benannten Person, einzureichen. Weitere Auskünfte erteilt der Leiter des Jugendamtes, Andreas Kopp, der telefonisch unter 05151- 9033419 und per mail unter andreas.kopp@hameln-pyrmont.de erreichbar ist.



Unser Dorf liest - Lesezeichen - September 2016

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des Lesezeichens:

UnserDorfLiest-Lesezeichen.pdf

UnserDorfLiest-Lesezeichen.pdf



Neueröffnung Burgcafé 03.09.2016

Neueröffnung Burgcafé 03.09.2016


Austausch der Wasserzähler in Herkensen und Harderode

Im Ortsteil Herkensen werden ab sofort turnusmäßig die Wasserzähler ausgetauscht. Wir bitten die Anschlussnehmer, sich hierauf einzustellen. Der Flecken Coppenbrügge hat mit den Arbeiten die Firma Harald Janosch, Coppenbrügge-Bisperode beauftragt. Termine können mit der Firma Janosch unter Tel.- Nr. 05159/1613 vereinbart werden. Der Austausch der Hauptwasserzähler ist für die Anschlussnehmer kostenfrei.

Im Ortsteil Harderode werden ab sofort turnusmäßig die Wasserzähler ausgetauscht. Wir bitten die Anschlussnehmer, sich hierauf einzustellen. Der Flecken Coppenbrügge hat mit den Arbeiten die Firma Marc Stichnothe, 31020 Salzhemmendorf beauftragt. Termine können mit der Firma Stichnothe unter Tel.- Nr. 05153/96033 vereinbart werden. Der Austausch der Hauptwasserzähler ist für die Anschlussnehmer kostenfrei.



Warnung vor Anzeigenakquise für eine angebliche Bürgerinformationsbroschüre

Achtung!

Der Flecken Coppenbrügge möchte darauf aufmerksam machen, dass ein Unternehmen „ABV Media Bursa“ oder „BDN Media“ oder „VGA Media“ oder…. versucht, einen angeblichen „Abgleich“ mit einer vorhandenen Anzeige in einer Bürgerbroschüre herbeizuführen.

Die Masche der Unternehmen liegt darin, sich zunächst bei einem Gewerbetreibenden telefonisch zu melden. In diesem Telefonat wird vorgetäuscht, dass bereits eine Anzeige geschaltet sei und dass nunmehr die Neuauflage anstehe.

Um die Richtigkeit der Anzeige zu bestätigen bzw. zu überprüfen, müsse man nur noch ein Korrekturfax ausfüllen, unterschreiben und zurücksenden. Kurz nach dem Telefonat erhält der Betroffene auch ein Fax mit der Anzeige. Wer dieses Korrekturfax aber unterschrieben zurücksendet, steckt in der Falle.
Denn nach Ansicht des Betreibers der Firma hat man damit einen kostenpflichtigen Vertrag (389 € je Anzeigenfeld) über mehrere Jahre Laufzeit abgeschlossen.

Die derzeit im Umlauf befindliche Broschüre InsiderTIPPS Coppenbrügge vom Heimatverein „Wir Coppenbrügger e. V.“ wird regelmäßig aktualisiert und nur vom Heimatverein neu aufgelegt.

Darüber hinaus ist momentan keine Auflage einer Broschüre geplant. Für Rückfragen steht Ihnen der Flecken Coppenbrügge gern unter der Rufnummer 05156/7819-11 zur Verfügung.



Ith-Hils-Weg erneut als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet

Auf der ITB hatten die Tourismusmanager im Weserbergland gleich zu Beginn besondere Freude. Am Stand des Landes Niedersachsen überreichte die Staatssekretärin Daniela Behrens gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Wanderverbandes die Urkunden über die erfolgreiche Zertifizierung von Wanderwegen. Die Urkunde für die Auszeichnung des Ith-Hils-Weges nahm der Geschäftsführer des Naturpark Weserbergland, Karl-Heinz Buchholz entgegen.
Der Ith-Hils-Weg wurde drei Jahre nach der Erstzertifizierung erneut als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ bestätigt. Dies zeigt die gute Infrastruktur des Weges und die nachhaltige Betreuung auf dem rund 80 Kilometer langen Rundweg. Hier kann man die vielfältige und abwechslungsreiche Landschaft mit den Höhenzügen Ith und Hils sowie weiteren Erhebungen hautnah erleben. Die schönen Ortschaften Coppenbrügge, Salzhemmendorf, Duingen, Delligsen sowie die historischen Städte Eschershausen und Alfeld liegen in unmittelbarer Nähe und bieten dem Wanderer zahlreiche Entdeckertipps.
Dieser Weg selber zeichnet sich durch eine bewußt schöne Streckenführung aus. Auf Kammwegen erreicht man spektakuläre Klippen, Höhlen und naturhistorische Besonderheiten mit weiten Ausblicken ins Land und faszinierenden Einblicken in die Geschichte dieser Region.
„Die Auszeichnung ist ein sehr schöner gemeinsamer Erfolg und zugleich Ansporn auch in den kommenden Jahren den Wanderern ein faszinierendes Wandererlebnis zu ermöglichen“, sagte Thomas Slappa, Tourismusmanager im östlichen Weserbergland nach der Auszeichnung.



Mikrozensuserhebung 2016

Hier finden Sie Informationen zur Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2016:

Mikrozensus2016.pdf

Mikrozensus2016.pdf



Druckschwankungen in der öffentlichen Wasserversorgung der Ortsteile Coppenbrügge, Marienau und Bäntorf

Wegen Wartungsarbeiten an den Wasserversorgungsanlagen kann es in der Zeit vom 08.02.2016 bis 12.02.2016 zu Druckschwankungen in der öffentlichen Wasserversorgung der Ortsteile Coppenbrügge, Marienau und Bäntorf kommen. Wir bitten die Anschlussnehmer sich hierauf einzustellen.



Das östliches Weserbergland präsentiert touristische Erlebnisse und Angebote auf der abf 2016 in Hannover

Auf einer eigenen Standfläche in Halle 19 präsentiert die Tourismuszentrale östliches Weserbergland auch in diesem Jahr die besonderen Entdeckertipps aus Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf.

„Auf der abf-Messe in Hannover haben wir ganz besonders die Tagesgäste im Focus. Die Anreise ins östliche Weserbergland ist kurz und die Erlebnisangebote sind sehr interessant und qualitativ hochwertig“, so Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour GmbH.

Mit Vertretern aus allen drei Orten werden die „Aktivprogramme Wandern“ mit dem jetzt aktuell neu zertifizierten Ith-Hils-Weg, dem Bergmannsweg und den interaktiv zu erlebenden „Sagen & Götter“-Wege vorgestellt. „Die Wander- und Radfahrkarten werden besonders gerne mitgenommen“, weiß Thomas Slappa von der Tourismuszentrale aus Bad Münder.

Mit der erweiterten Ith-Schleife und dem Deisterkreisel stehen den Regionsgästen zwei gut ausgeschilderte, individuell in der Länge zu fahrende Radrouten zur Verfügung. „Die Entdeckertouren u.a. mit dem Söltjer und Türmer, das Gradierwerk sowie die hochkarätigen Veranstaltungen locken gerade aus der näheren Umgebung die Tagesbesucher nach Bad Münder“, freut sich Bürgermeister Hartmut Büttner.

„Auch die Kontaktpflege mit Stammbesuchern, die Steigerung des Bekanntheitsgrades in der Region sowie konkrete Wirtschaftsförderung sind gerade für unsere touristischen Betriebe und die kulturellen Einrichtungen sehr wichtig“, wissen die Bürgermeister-Kollegen Hans- Ulrich Peschka aus Coppenbrügge und Clemens Pommerening aus Salzhemmendorf. Die kommunalen Vertreter zeigen sich angetan von der gelungenen Präsentation und starken Nachfrage auf der Messe.

„Untersuchungen zeigen, das Tagestouristen im Durchschnitt 20,00 € vor allem in der Gastronomie und im Einzelhandel ausgeben; dies sind neben den Einnahmen der Übernachtungsgästen in den Beherbergungsbetrieben nicht unerhebliche Summen für unsere Orte.“

Neben weiteren überregionalen Messen präsentiert die GeTour dieses Jahr die vielfältigen Angebote im östlichen Weserbergland auch in der Region und wird weiter kräftig dafür werben, so am 9. und 10. April auf der Gewerbeschau in Salzhemmendorf und beim Felgenfest in Hameln am 5. Juni.



Integriertes Quartierskonzept Heerburg - Veranstaltungsreihe

Der Flecken Coppenbrügge lässt ein Energiekonzept für das Siedlungsquartier Heerburg erstellen. Mit der Erarbeitung wurde die Klimaschutzagentur Weserbergland beauftragt. Ziel des Quartierskonzeptes ist, wirtschaftliche Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz bei der Beheizung der Gebäude in dem 20,5 Hektar großen Wohnviertel im Westen des Fleckens aufzuzeigen. Dazu werden zum einen Sanierungsmöglichkeiten bei den Gebäuden untersucht, zum anderen wird die Möglichkeit eine Nahwärmeversorgung geprüft.

Im Rahmen des Konzepts wird ein Bürgerdialog angeboten, in der die Eigentümer über Möglichkeiten der Energieeinsparung, der Nutzung erneuerbarer Energien aber auch zu Aspekten wie Einbruchsicherheit und barrierefreies Wohnen informiert werden.

Die insgesamt fünf Veranstaltungen sind kostenfrei. Bitten melden Sie sich an unter:

Klimaschutzagentur Weserbergland gGmbH, Dorian Maerten, Telefon (05151) 957 88 14
oder maerten@klimaschutzagentur.org

Flecken Coppenbrügge, Jürgen Krückeberg, Telefon (05156) 78 19 25

Hier die Veranstaltungen im Überblick:

Flyer_Veranstaltungsreihe_2.pdf

Flyer_Veranstaltungsreihe_2.pdf



Neues Bundesmeldegesetz – Änderungen für Wohnungsgeber

Mit dem 01.11.2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft. Dieses löst das bisherige Melderechtsrahmengesetz sowie die Landesmeldegesetze ab. Änderungen betreffen u.a. die Meldepflichten und die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers.

Bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug muss dieser eine Wohnungsgeberbescheinigung ausstellen. Ein entsprechender Vordruck der Wohnungsgeberbestätigung ist auf der Homepage des Fleckens Salzhemmendorf eingestellt.

Weitere Informationen zu Änderungen durch das Bundesmeldegesetz finden Sie hier.



Wirtschaftsminister Olaf Lies zeichnet die Tourist-Information GeTour GmbH erneut mit dem QualitätsSiegel "ServiceQualität Deutschland" aus

QualitätsSiegel ServiceQualität Deutschland

"Die Tourist-Information der GeTour GmbH Bad Münder wurde jetzt vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies für drei weitere Jahre mit dem QualitätsSiegel „ServiceQualität Deutschland“ ausgezeichnet. „Im Jahr 2009 hat sich unser Betrieb das erste Mal im Rahmen dieser bundesweiten Service-Initiative überprüfen lassen und konnte dieses Zertifikat 2012 und 2015 eindrucksvoll bestätigen. Während des Zertifizierungs-prozesses haben wir viele Maßnahmen abgeleitet und im Betrieb umgesetzt, die unsere Kunden positiv zu spüren bekommen haben.“, freut sich Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour GmbH.

Ziel ist es, die Kundenerwartungen zu übertreffen und über einen verbesserten Service die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Betriebe, die sich zu einer Zertifizierung entschließen, legen besonderen Wert auf kunden- und qualitätsorientiertes Arbeiten sowie auf eine kontinuierliche Verbesserung ihrer angebotenen Leistungen.

Seit April 2014 müssen Betriebe für die Folgezertifizierung neben dem Aufbau von ServiceKetten und der Erneuerung des Qualitäts- und TeamVersprechens aus unterschiedlichen Instrumenten zwei auswählen, um den „internen“ Blicke und den „externen“ Blick auf die Umsetzung zu gewährleisten.

„Die aktuellen Kundenbefragungen bewerten die Kompetenz und die Freundlichkeit der MitarbeiterInnen der Tourist-Information als sehr gut. Dies ist uns Ansporn, unsere Servicequalität zu erhalten und wo möglich, noch zu verbessern.“, so Thomas Slappa, Tourismusmanager und QualitätsCoach der GeTour GmbH.

Die GeTour möchte gerne auch weiteren Dienstleistungs-betrieben im östlichen Weserbergland den Zugang zu dieser Auszeichnung erleichtern und bietet sich gerne als Coach an.

Die Initiative ServiceQualität Deutschland in Niedersachsen ist eine gemeinsame Initiative des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern, des Deutschen Hotel- und Gaststätten-verbandes Niedersachsen (DeHoGa), und der Tourismus-Marketing Niedersachsen GmbH. Weitere Informationen unter www.q-deutschland.de.



Ratsinformationssystem

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Sitzungstermine des Fleckens Coppenbrügge unter dem Menüpunkt
Gemeindeportal -> Gemeindeverwaltung -> Ratsinformationssystem



Heizungsvisite – neutraler und kostenloser Check im Keller

Neue Verbraucherkampagne der Klimaschutzagentur startet im Oktober

In die Jahre gekommen und eine Visite in Anspruch nehmen – nichts Ungewöhnliches. Neu ist jetzt in der Region der kostenlose und neutrale Check der Heizanlage direkt im Heizungskeller. Die Klimaschutzagentur Weserbergland gibt am 1. Oktober den Startschuss für ihre aktuelle Verbraucherkampagne im Landkreis Hameln-Pyrmont. Bei der Heizungsvisite kommt das gesamte System im Rahmen einer individuellen Vor-Ort-Beratung auf den Prüfstand, werden Energiesparpotenziale und Optimierungsmöglichkeiten analysiert – unabhängig, qualifiziert und kostenlos.

Die Energieberater der Klimaschutzagentur nehmen die Heizanlagen bei ihren Hausbesuchen unter die Lupe, erfassen den Energieverbrauch und schauen auf die baulichen Voraussetzungen. Außerdem geben die Experten Hinweise zu kostengünstigen Modernisierungsmaßnahmen wie Dämmung der Heizungsrohre und bei Bedarf zu energieeffizienten Neuanlagen. Der Hausbesitzer erhält als Ergebnis der Beratung die Dokumentation und eine Informationsmappe.

Im Rahmen der Kampagne der Niedersächsischen Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) „clever heizen“ bietet die Klimaschutzagentur Weserbergland als Projektpartner die Heizungsvisite an. Hintergrund der landesweiten Initiative: Emissionen von Treibhausgasen über einen optimierten Heizbetrieb langfristig zu reduzieren. „Die Umwelt wird entlastet, und der Verbraucher kann bares Geld sparen sowie den Wohnkomfort erhöhen“, fasst Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, die Vorteile für Immobilieneigentümer zusammen.

Unterstützt wird die Klimaschutzagentur vom Landkreis Hameln-Pyrmont, der die kostenlose und neutrale Beratung der Bürger in Sachen Energieeinsparungen auf seine Agenda der Klimaschutzmaßnahmen geschrieben hat. Landrat Tjark Bartels: „Die Beratungskampagne der Klimaschutzagentur unterstützt unser integriertes Klimaschutzkonzept, um dem gemeinsamen Ziel der CO2-Neutralität Schritt für Schritt näher zu kommen.“ Der Landkreis Hameln-Pyrmont sei in einen organisierten, vernetzten Klimaschutzprozess eingestiegen mit der klaren Leitlinie, bis zum Jahr 2020 noch einmal 20 Prozent CO2 einzusparen.

Auch die Stadtwerke Hameln als Gesellschafter der Klimaschutzagentur Weserbergland freuen sich über den Start der neuen Kampagne, bietet sich dem Verbraucher hier doch die Möglichkeit, eine kostenlose Beratung direkt zu Hause in Anspruch zu nehmen. „Moderne Brennwertkessel sparen oftmals bis zu 20 Prozent Heizenergie ein. So rechnet sich die Investition in eine neue Heizanlage schneller als gedacht. Und auch bei neueren Anlagen kann durch optimale Einstellungen der Verbrauch deutlich reduziert und damit Kosten gesenkt werden. Das Angebot kommt jetzt zum Start der Heizperiode genau richtig“, ergänzt Susanne Treptow, Geschäftsführerin der Stadtwerke.

Anmeldungen für die neutrale und kostenlose Heizungsvisite: bei der Klimaschutzagentur Weserbergland, HefeHof 8. 31785 Hameln, Telefon: 05151/95788-77, E-Mail: info@klimaschutzagentur.org.



Tourismuszentrale östliches Weserbergland zeigt sich sehr zufrieden mit Messebesuch auf der ABF Hannover

ABF Hannover

"Wir sind sehr zufrieden mit der Besucherfrequenz, den vielen Beratungsgesprächen und der enormen Menge an Flyern für die Rad- und Wanderangebote im östlichen Weserbergland, welche in den fünf Messetagen abgegeben wurden", so Thomas Slappa, Tourismusmanager der GeTour GmbH. Insbesondere am Samstag konnten viele interessierte Gäste am Stand auf der ABF begrüßt werden. Auch die kommunalen Vertreter, die am Sonntag den Messestand besuchten, zeigten sich angetan von der gelungenen Präsentation und der starken Nachfrage.

Clemens Pommerening, Bürgermeister aus Salzhemmendorf, Andrea Wegener vom Flecken Coppenbrügge und Anika John, Wirtschaftsförderin der Stadt Bad Münder sind überzeugt, dass solche Messeeinsätze dem Tourismus im östlichen Weser-bergland weiteren Auftrieb geben. "Kontaktpflege mit Stammgästen, Information über neue Angebote und Steigerung des Bekanntheitsgrades, diese drei zentralen Ziele des Messebesuches konnten voll erreicht werden", so Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour GmbH.



Die Dokumentation der Opfer der NS-Herrschaft in der Stadt Hameln und im Landkreis Hameln-Pyrmont

Nach dem Vorbild der Gedenkbücher, die in den letzten Jahren in mehreren deutschen Städten erschienen sind, hat der „Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln e.V.“ eine Dokumentation der Opfer der NS-Herrschaft erstellt.  

In der digitalen Dokumentation werden die über 1600 Opfer der NS-Herrschaft erfasst, die in Hameln und den Gemeinden des Landkreises Hameln-Pyrmont ums Leben gekommen sind.

Gedacht ist diese Dokumentation für die Angehörigen der Opfer im In- und Ausland, die durch diese Arbeit von den Umständen und der Vorgeschichte des Todes sowie dem Ort des Sterbens und des Begräbnisses erfahren. Die Dokumentation wendet sich ebenso an die Bürger in der Region, um ihr historisches Wissen und ihr Mitgefühl mit den Opfern zu stärken.

Die Dokumentation basiert auf jahrelangen Recherchen von Bernhard Gelderblom und Mario Keller-Holte in unterschiedlichen Archiven und Gedenkstätten des In- und Auslandes und auf Informationen von Angehörigen der Opfer.

Entstanden ist das Werk in ehrenamtlicher Arbeit mit finanzieller Unterstützung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, des Landkreises Hameln-Pyrmont, der Stadt Hameln, der Stadtwerke Hameln sowie des Vereins für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln e. V.

Näheres zu der “Dokumentation der Opfer der NS-Herrschaft” und die Dokumentation selbst sind zu finden unter
http://www.geschichte-hameln.de/gedenkbuch



Die Tourismuszentrale östliches Weserbergland präsentiert neue Angebote auf norddeutschen Reisemessen

Zum Jahresanfang packen die Mitarbeiter der GeTour die frisch gedruckten, neuen Reisejournale 2015, die Themen-Prospekte und Pauschalangebote in großer Zahl zusammen, denn die Messesaison beginnt.

In Kooperation mit dem Weserbergland Tourismus wird der Tourismusmanager Thomas Slappa vom 4. bis zum 8. Februar auf der "Reisen Hamburg 2015", der größten Tourismusmesse Norddeutschlands und einer wichtigen Kommunikationsbörse für die Gäste aus dem Raum Hamburg die Vorzüge des östlichen Weserberglandes zwischen Deister, Süntel und Ith präsentieren.

Reisejournal 2015

Direkt danach beginnt der Aufbau für die große Freizeitmesse ABF in Hannover. Dieses Jahr sogar an fünf Tagen vom 11. -15. Februar werden am Messestand in der Halle 19 der zertifizierte "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland"  Ith-Hils-Weg und die erweiterte Radroute Ith-Schleife sowie die aktuellen Pauschalen,
Gruppenangebote und Veranstaltungen in Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf beworben. Zusammen mit den Kommunen rund um den Deister präsentiert sich die Stadt der Heilquellen, Bad Münder zusätzlich am Deister-Messestand und damit gleich zweifach zum Thema Wandern, Gesundheit und Naherholung für die zahlreichen Regionalgäste.

"Auch die Tages- und Wochenendgäste sind eine sehr wichtige Zielgruppe, die gerne das östliche Weserbergland besuchen und durch ihre Einkäufe und Restaurantbesuche die lokale Wirtschaft stärken", weiß Thomas Slappa, Tourismusmanager der GeTour.

Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information werden neben den oft nachgefragten Stadtführungen auch den Bergmannsweg von Bad Münder nach Osterwald und die E-Bike –Touren für Paare und Gruppen bewerben.

Roll-up Östliches Weserbergland

Es folgt dann anschließend die persönliche Präsentation auf der einzigen Reise-Messe in NRW. Vom 25. Februar bis 1. März 2015 heißt es in der Messe Essen "Reisen, Campen, Rad-fahren", bevor die neuen gemeinsamen Reisejournale auch auf der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin vom 4. – 8. März sowohl für Fachbesucher als auch für Endkunden verteilt werden.

"Durch Kooperation und gemeinsames Auftreten möglichst viele Menschen für das östliche Weserbergland und seine Angebote erstmalig zu interessieren und Stammgäste auf die Neuigkeiten und Entwicklungen aufmerksam zu machen, um so zum nächsten Besuch anzuregen, so kann man die Ziele unserer intensiven Messeaktivitäten zusammenfassen", sagt Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour, der von der Notwendigkeit dieser Aktivitäten überzeugt ist.



Punktlandung im Dreiklang – Regionen Schaumburger Land, Östliches und Westliches Weserbergland übergeben LEADER-Bewerbungskonzepte

Hier finden Sie die Pressemitteilung:

Presse_LEADER.pdf

Presse_LEADER.pdf



Schlussfassung des IEK Coppenbrügge und Salzhemmendorf

Die Dokumente finden Sie hier zum Download:

Endbericht_IEK_COP-SZH.pdf
Anhang_IEK_COP-SZH.pdf
Analysekarten_A3_IEK_COP-SZH.pdf


Breitbandstrukturplanung im Landkreis Hameln-Pyrmont und dazugehörige Umfrage gestartet

Der Landkreis Hameln-Pyrmont will die flächendeckende Erschließung mit schnellerem Internet vorantreiben. Ziel ist es, für die Bevölkerung und die Unternehmen in den kommenden Jahren eine flächendeckende Versorgung mit Bandbreiten von mindestens 25 MBit/s zu erreichen. Zu diesem Zweck wird für den gesamten Landkreis in der Zeit von April bis Oktober 2014 eine Breitbandstrukturplanung erstellt, die unter anderem aufzeigen soll, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Hierbei benötigen wir die Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger und der Unternehmen. Nehmen Sie sich bitte fünf bis zehn Minuten Zeit und beantworten Sie den Fragebogen, den Sie über den Link am Ende dieses Artikels erreichen.

Ihre Antworten helfen während der Erstellung der Planung, die Bedarfssituation noch besser zu erkennen und später einen Betreiber für das Hochgeschwindigkeitsnetz zu finden. Bitte wählen Sie im Fragebogen Ihre Gemeinde, Straße und Hausnummer aus und beantworten dann die Fragen. Die Daten werden anonymisiert und in größeren Einheiten dargestellt.

Die Daten werden vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen ausgewertet und ausschließlich zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Landkreis Hameln-Pyrmont verwendet.

Je höher die Teilnahmequote ist, desto wahrscheinlicher wird die Erschließung mit dem schnelleren Internet. Bitten Sie daher auch Ihre Nachbarn, Freunde und Verwandten bei der Umfrage mitzumachen.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung.

Umfrage zur Breitbandstrukturplanung

Hinweis:
Im Fragebogen wird danach gefragt, ob sie einen Symmetrischen Anschluss benötigen. Diese Anschlussart ist insbesondere für Unternehmen von Bedeutung. Man versteht darunter gleiche Download- und Upload-Geschwindigkeiten.

Weitere Informationen zur Breitbandstrukturplanung finden Sie unter

www.hameln-pyrmont.de


Abschaffung der Brenntage ab dem 01. April 2014

Die Brennverordnung vom 02.01.2004 läuft zum 31.03.2014 aus. Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz hat die Kommunen Anfang März darüber informiert, dass die Möglichkeit der Kommunen allgemeine Brenntage zu bestimmen, aus Umweltschutzgründen in dem neuen Verordnungsentwurf nicht mehr vorgesehen ist.

Ab dem 01. April 2014 wird es die beiden per Allgemeinverfügung festgesetzten Brenntage Ende April und Oktober eines jeden Jahres im Flecken Coppenbrügge nicht mehr geben.

Auf vielen Grundstücken der Bürgerinnen und Bürgern haben sich jedoch in den letzten Wochen größere Mengen Baum- und Strauchschnitt angesammelt, welcher am ursprünglich vorgesehenen Brenntag Ende April verbrannt werden sollte.
Weil dies nun nicht mehr möglich ist, wird der Brenntag aufgrund der besonderen Situation vorgezogen.

Der Brenntag wird daher letztmalig am Freitag, 28. März 2014,
in der Zeit von 08.00 – 18.00 Uhr stattfinden.

Das Ordnungsamt des Flecken Coppenbrügge rät den Gartenbesitzern, ab dem 01.April 2014, die regelmäßige Grünschnittabfuhr des Landkreises Hameln-Pyrmont zu nutzen. Weiterhin besteht die Möglichkeit Baum- und Strauchschnitt zur Kompostierungsanlage in Lauenstein zu bringen.

Osterfeuer sind vom Brennverbot nicht betroffen. Diese sind öffentliche Veranstaltungen zur Pflege des Brauchtums. Deshalb finden die Bestimmungen über die Beseitigung von Abfällen nach § 28 Kreislaufwirtschaftsgesetzes keine Anwendung.



Erste Wanderkarte für den Ith-Hils-Weg im Weserbergland erschienen!

Pünktlich zum Start in den Wander-Frühling ist die neue Wanderkarte für den Ith-Hils-Weg erschienen. Diese folienkaschierte und damit reiß- und wetter-feste Wanderkarte, herausgegeben von der Kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft (KKV) zeigt den 80 km langen Streckenverlauf in einem Maßstab 1:35.000.

IKZ Tourismus

Mit einer ausführlichen Streckenbeschreibung, den Markierungszeichen und weiteren Informationen wird die Wanderplanung für den seit 2013 vom Deutschen Wanderverband zertifizierten „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zum Vergnügen. „Wir freuen uns, dass erstmals eine einheitliche und übersichtliche Wanderkarte des Ith-Hils-Weges und unserer gesamten Wanderregion gibt“, erklärt Clemens Pommerening, Sprecher der kommunalen Arbeitsgruppe.

Neben dem Übersichtsflyer können die zahlreichen Wandergäste nun auch auf eine GPS-genaue und aktuelle Kartengrundlage zugreifen. Zusätzlich zum Ith-Hils-Weg werden auch die lokalen Rund- und Themenwege, wie Bergmannsweg, Pottlandwege und Sagen-und Götter-Wege beschrieben.

Die neue KKV- Wanderkarte ist zu einem Preis von 6,00 € in den örtlichen Tourist-Informationen und dem Buchhandel (ISBN 978-3-86973-084-4) erhältlich.

Bestellt werden kann die Karte zzgl. Versandkosten auch bei der Tourismuszentrale östliches Weserbergland, Hannoversche Str. 14a, 318948 Bad Münder, Tel. 05042-929804. Weitere Informationen gibt es auch auf der Internetseite www.ith-hils-weg.de



Das östliche Weserbergland präsentiert sich und den Ith-Hils-Weg auf zahlreichen Reisemessen

Die Mitarbeiter der GeTour packen die frisch aus der Druckerei gelieferten, neuen Reisejournale 2014 in großer Zahl zusammen, denn die Messesaison beginnt. So werden Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf allein in den ersten drei Monaten des Jahres auf sechs Tourismusmessen bundesweit vertreten sein.

Beratung Messe-Stand östliches Weserbergland

Als Heimspiel zu sehen ist die Teilnahme an der „Reisezeit“ in Hannover vom 31.Januar bis 2. Februar im Rahmen der ABF. Dort wurde dieses Jahr ein Ausstellungsbereich für den Ith-Hils-Weg und ein Bereich gemeinsam mit den Kommunen rund um den Deister gebucht, um zielgruppengerecht die Regionalgäste auf die aktuellen Pauschalen, Gruppenangebote und Veranstaltungen hinzuweisen. „Auch die Tages- und Wochenendgäste sind eine sehr wichtige Zielgruppe, die zahlreich das östliche Weserbergland besuchen und durch ihre Einkäufe und Restaurantbesuche die Wirtschaft stärken“, weiß Thomas Slappa, Tourismusmanager der GeTour.

Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information werden neben den oft nachgefragten Erlebnisführungen auch den Bergmannsweg von Bad Münder nach Osterwald, die E-Bike –Touren und mit Geocaching den aktuellen Natursport für Familien und Gruppen bewerben.

Auch die Präsentation des im vergangenen Jahr als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichneten Ith-Hils-Weges erfolgt auf den kommenden Reisemessen.

Die Kooperation mit dem Weserbergland Tourismus e.V. und der Tourismusregion Hannover e.V. ermöglicht eine breite Messebeteiligung. Vom 5. bis 9. Februar wird Herr Slappa gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des Weserberglandes auf der „Reisen Hamburg 2014“, der größten Tourismusmesse Norddeutschlands und einer wichtigen Kommunikationsbörse für die Gäste aus dem Raum Hamburg die Vorzüge des östlichen Weserberglandes zwischen Deister und Ith präsentieren.

Neben den Reisebörsen in Potsdam und Bremen und der „Reise & Camping“ in Essen werden die neuen gemeinsamen Reisejournale auch auf der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin vom 5. – 9. März sowohl für Fachbesucher als auch für Endkunden abgegeben.

„Durch Kooperation und gemeinsames Auftreten möglichst viele Menschen für das östliche Weserbergland und seine Angebote erstmalig zu interessieren und Stammgäste auf die Neuigkeiten und Entwicklungen aufmerksam zu machen, um so zum nächsten Besuch anzuregen, so kann man die Ziele unserer intensiven Messeaktivitäten zusammenfassen“, sagt Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour, der von der Notwendigkeit dieser Aktivitäten überzeugt ist.



Der Facharbeitskreis "Interkommunale Zusammenarbeit im Tourismus" im östliche Weserbergland blickt positiv in die Zukunft

Am 21.Januar trafen sich rund 30 Teilnehmer des Facharbeitskreises „interkommunale Zusammenarbeit im Tourismus“ im östlichen Weserbergland, um sich über die umgesetzten Maßnahmen des vergangenen Jahres zu informieren und die neuen Projekte zu diskutieren. Zu den Grundsätzen der Zusammenarbeit gehört es für die GeTour GmbH als projektleitendes Unternehmen nicht nur die lokalen Politiker in Bad Münder, Coppenbrügge und Salzhemmendorf zu unterrichten, sondern gerade auch die touristischen Fachleute in die Planung und Umsetzung der Maßnahmen einzubeziehen. Basierend auf den beschlossenen Leitsätzen und dem Maßnahmenplan in diesem interkommunalen Projekt erläuterten Herr Heiming und Herr Slappa anhand von konkreten Beispielen die Umsetzung der einzelnen Projekte und Basisarbeiten im vergangenen Jahr 2013. Besonders hervorgehoben wurden das gemeinsame Reisejournal, die zahlreichen Messebeteiligungen, die buchbaren Arrangements und das neue gemeinsame Internetportal.

Mehrere Gastronomen und Hoteliers berichteten von vielfältigen Nachfragen und Steigerungen der Besucherzahlen. Man war sich einig, dass die regionale Vernetzung und Vermarktung notwendig und zielführend ist, um auf dem aktuellen touristischen Markt bestehen zu können.

Auch im Sinne der Nachhaltigkeit begrüßten die Teilnehmer, dass die begonnenen Maßnahmen fortgeführt und weitere Projekte in den nächsten Monaten umgesetzt werden.

IKZ Tourismus

In Ergänzung zum Internetauftritt und als weitere Maßnahmen zur Gästegewinnung und Gästebindung wurden vom Projektleiter Thomas Slappa die Pakete „Social Media“ und „Multimedia“ vorgestellt. Hierbei geht es um Meldungen in den Kommunikationskanälen facebook, twitter, google+ sowie um Videoclips, Panoramafotos und einen Nutzer-Wettbewerb „Schöne Plätze im östlichen Weserbergland“. Alle Teilnehmer beteiligten sich sogleich gerne daran, besondere Einzelthemen für diese Social-Media-Meldungen zu notieren und geeignete Standorte für Panoramafotos zu nennen.

„Diese Sitzung war ein voller Erfolg.“, freut sich Thomas Heiming, Geschäftsführer der GeTour GmbH, „denn die konstruktive und engagierte Beteiligung der Tourismus-Fachteilnehmer aus den unterschiedlichen Kommunen und Bereichen ist für das Gesamtprojekt von elementarer Bedeutung. Sichtlich zufrieden mit unserer Umsetzung der aktuellen Maßnahmen, gehen die Akteure dann auch engagiert in die bevorstehende Saison 2014.“

Zur Stärkung der interkommunalen Verankerung des Projektes und zum Austausch der Teilnehmer soll im Sommer noch vor den Sommerferien ein nächstes Treffen in einem Hof- oder Scheunencafé stattfinden.



Integriertes Entwicklungskonzept (IEK)

Flecken Coppenbrügge - Flecken Salzhemmendorf
Planungswerkstatt am 24.06.2013 in Coppenbrügge
Informationsmaterial (Dokumentation und Präsentation)

Planungswerkstatt Dokumentation

Planungswerkstatt Dokumentation

Planungswerkstatt Präsentation

Planungswerkstatt Präsentation



Sagen und Götter - Podcasts

Spannende, unterhaltsame und informative Erzählungen rund um den Ith – geschrieben und zusammengetragen von den Dorfgemeinschaften – stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Lauschen Sie mal rein:

ith-sagen.de

Weitere aktuelle Nachrichten aus der Region finden Sie hier:

www.weserbergland- nachrichten.de

www.dewezet.de